Mit der Frage, ob Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren und schlechtem Performancestatus oder Organdysfunktionen von Checkpointhemmern profitieren, haben sich Onkologen um Dr. Ravi Parikh von der Universität in Philadelphia befasst.