Adipositas und Aromatase-Inhibitoren bei Brustkrebs

Höhere Inzidenz von vertebralen Frakturen

9dreamstudio - AdobeStock (Symbolbild)

Bei Brustkrebs im Frühstadium sind Aromatase-Inhibitoren oftmals ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Der durch die Behandlung verringerte Östrogen-Wert wurde in mehreren Studien bereits mit einer Abnahme der Knochenqualität (Dichte und Kalziumgehalt) in Verbindung gebracht. Währenddessen scheinen Personen mit hohem Körperfettanteil allgemein eine überdurchschnittliche Knochenqualität aufzuweisen. Rebecca Pedersini und Kollegen haben untersucht, wie sich die Therapie mit Aromatase-Inhibitoren auf Patientinnen mit hohem Körperfettanteil auswirkt.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Brustkrebs
  • Körperfett
  • Knochenqualität
Zum Seitenanfang