Breit gefächerte Gen-Tests bei Krebs

Kosteneffektiv und lebensrettend

meenon - AdobeStock (Symbolbild)

BRCA1/BRCA2 oder PALB2 zählen zu den häufigsten Mutationen bei Brustkrebs- oder Eierstockkrebspatientinnen. Dennoch wird in Großbritannien und in den USA nur dann getestet, wenn die Familiengeschichte oder klinische Evidenz dies indizieren. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass auf diese Weise 97% der Trägerinnen solcher Mutationen innerhalb der Gesamtpopulation nicht identifiziert werden. Doch ein allgemeines genetisches Testen aller Patientinnen und deren Angehöriger ist teuer. Oder?

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Brustkrebs
  • Ovarialkarzinom
  • Gen-Test
Zum Seitenanfang