Diagnoseverfahren

Verbindung zwischen ionisierender Strahlung und Krebsrisiko bei Kindern und Jugendlichen

andrey_orlov - AdobeStock (Symbolbild)

Bildgebende Verfahren, welche niedrig-dosierte ionisierende Strahlung anwenden, stehen schon lange im Verdacht, krebserregend zu sein. Vor allem im Kindesalter sollten Patienten nur so wenig wie möglich CTs oder Röntgenverfahren unterzogen werden, raten einige Experten. Erstmalig hat eine Studie aus Südkorea das Krebsrisiko von Kindern und Jugendlichen mit niedrig-dosierter Strahlung in Verbindung gebracht.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Strahlung
  • CT
  • Krebsrisiko
Zum Seitenanfang