Zu wenig Antikoagulanzien für Tumorpatienten trotz erhöhtem Thromboserisiko

peterschreiber.media/stock.adobe.com

Leiden Tumorpatienten an Vorhofflimmern, haben sie ein deutlich erhöhtes Risiko für Thrombosen. Wissenschaftler aus den USA haben nun jedoch herausgefunden, dass die Betroffenen vielfach trotzdem keine Antikoagulanzien erhalten.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Thrombose
  • Vorhofflimmern
  • Antikoagulanzien
Zum Seitenanfang