ASH-Kongressbericht Rezidiviertes oder refraktäres Multiples Myelom

Neuere Wirkstoffe helfen, die Krankheit wieder zu kontrollieren

ferkelraggae - AdobeStock

Wenn Patienten nach einer Therapie mit Bortezomib, Lenalidomid und einer Hochdosistherapie ein Rezidiv entwickeln oder auf diese Therapie refraktär sind, ist die Prognose ungünstig. Die Kombination der neueren immunmodulatorischen Substanz Pomalidomid plus dem neueren Proteasominhibitor Carfilzomib mit Dexamethason (PKd) erzielt aber auch bei diesen Patienten ein sehr gutes Ansprechen.

Zum Seitenanfang