Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplen Myelom (RRMM) profitierten in der randomisiert-kontrollierten Phase-II-Studie vom Tripel Elotuzumab-Pomalidomid-Dexamethason (EPd) im Vergleich zu Pd durch eine 46%ige Reduktion des Mortalitätsrisikos ohne signifikanten Anstieg der Toxizität der Behandlung. Patientenberichtete Endpunkte (PRO) belegen, dass die Hinzunahme von Elotuzumab zu Pd die Lebensqualität nicht zusätzlich beeinträchtigt.