Beim rezidivierten/refraktären Multiplen Myelom (RRMM) akkumulieren über mehrere Therapielinien hinweg molekulare Hochrisikomarker. Möglicherweise ist die Expression einer Kombination von Genen für den Erfolg der CAR-T-Zelltherapie relevant.