In einer nicht-randomisierten Studie führte die Addition eines humanen monoklonalen Antikörpers zu einer Dreifach-Kombination zu Verbesserungen beim progressionsfreien Überleben (PFS) sowie hohen Raten von MRD-Negativität bei Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom (NDMM).