Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Risiko von Medikationsfehlern

Rote-Hand-Brief zu Arsentrioxid

Arsentrioxid (Trisenox®) wird angewendet zur Behandlung der akuten Promyelozytenleukämie. Durchstechflaschen mit neuer Konzentration (2 mg/ml) werden die gegenwärtig genehmigten Glasampullen (1 mg/ml)...
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Rote-Hand-Brief zu BCG-medac (Bacillus Calmette-Guérin)

Einführung der Patienten-Informationskarte

BCG-medac (Bacillus Calmette-Guérin) enthält abgeschwäches Mycobacterium bovis und wird angewendet zur Behandlung nichtinvasiver urothelialer Harnblasenkarzinome. 
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Möglichkeit eines Filterlecks/einer Fehlfunktion

Rote-Hand-Brief zu Mifamurtid

Im Zusammenhang mit der Anwendung von Mifamurtid (Mepact® 4 mg) wurden Fälle eines Filterlecks oder einer Fehlfunktion während der Rekonstitution berichtet.
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Rote-Hand-Brief zu Methotrexat

Maßnahmen zur Vermeidung von Dosierungsfehlern

Methotrexat zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wird einmal wöchentlich angewendet. Wird es fälschlicherweise täglich angewendet, können Dosierungsfehler mit potenziell tödlichen Folgen...
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Rote-Hand-Brief zu liposomalem Irinotecan

Risiko für Medikationsfehler

Die Bezeichnung der Stärke von liposomalem Irinotecan (Onivyde®) wurde geändert. Es besteht das Risiko von Medikationsfehlern durch falsche Berechnung der Dosierung.
Weiterlesen

Zum Seitenanfang