Gastroenterologie

AkdÄ: Zusatznutzen von Regorafenib nicht belegt

Robert Kneschke / Fotolia.com)

 

Regorafenib ist zur Behandlung von metastasierten Kolorektalkarzinomen zugelassen, die zuvor mit verfügbaren Therapien behandelt wurden oder die für diese nicht geeignet sind. Konkret geht es um eine Fluoropyrimidin-basierte Chemotherapie, Anti-VEGF-Therapie und Anti-EGFR-Therapie.

 

Im Januar hatte bereits das Institut für Qualität und...

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang