Krebsförderndes Ras-Protein liegt in Zellen im Doppelpack vor

Kateryna_Kon/stock.adobe.com

Forschende aus Bochum und Osnabrück haben neue Einblicke in die Struktur des Ras-Proteins gewonnen, das als molekularer Schalter des Zellwachstums fungiert und an der Entstehung von Krebs beteiligt ist. Mithilfe von Fluoreszenzmarkierungen wiesen sie nach, dass sich das Protein als Doppelpack an die Zellmembran anlagert, und zwar genau mit der Struktur, die sie bereits 2012 theoretisch vorhergesagt hatten. 

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang