Lisa/stock.adobe.com

Deutscher KrebskongressBestimmung der Mikrosatelliteninstabilität in der Praxis

Die Testung auf eine Mikrosatelliteninstabilität (MSI) bzw. eine Mismatchreparatur-Defizienz (dMMR) blickt bereits auf eine fast 30-jährige Geschichte zurück. Ursprünglich galt sie als Markerläsion für das Lynch-Syndrom, bei dem ein erblich bedingter MMR-Gendefekt zugrunde liegt. Inzwischen ist die MSI-Testung nicht mehr aus der klinischen…

motortion/stock.adobe.com

Höheres Krebsrisiko bei hohem BMI?

Übergewicht wirkt sich auf die Gesundheit in vielerlei Hinsicht nachteilig aus. Auch das Krebsrisiko kann erhöht sein. Aber ist ein erhöhtes Krebsrisiko tatsächlich alleine mit dem erhöhten Body-Maß-Index assoziiert oder spielen kardiovaskuläre Begleiterkrankungen hier die entscheidende Rolle? Eine Studie hat dies nun untersucht. 

totojang1977/stock.adobe.com

KI-unterstützter Bluttest zur früheren Krebsdiagnose 

Je früher Krebs erkannt wird, desto besser sind häufig die Behandlungschancen. Wissenschaftler haben nun einen durch Künstliche Intelligenz unterstützten Test zur Früherkennung von Krebs entwickelt. Und die Ergebnisse sind vielversprechend.

White pills in orange bottle with blood glucose meter on blue background with copy space
neirfy/stock.adobe.com

Deutscher Krebskongress 2024Metabolische Ursachen von Krebserkrankungen: Krebs als Langzeitkomplikation von Diabetes

Krebs ist inzwischen Krebs die häufigste Todesursache bei Patienten mit Diabetes und hat kardiovaskuläre Erkrankungen abgelöst [1]. Prof. Dr. Stephan Herzig vom Institut für Diabetes und Krebs am Helmholtz Zentrum München ging in seinem Vortrag auf dem diesjährigen DKK näher auf bidirektionale Wechselwirkungen zwischen Diabetes und Krebs ein.

RS-Studios/stock.adobe.com

KI-basierte Unterstützung für die Hautkrebsdiagnostik erklärt ihre Entscheidungen

Künstliche Intelligenz (KI) kann Hautärzte dabei unterstützen, Hautkrebs zu erkennen. Doch viele Dermatologen misstrauen den für sie nicht nachvollziehbaren Entscheidungen der Algorithmen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum entwickelten nun ein KI-basiertes Unterstützungssystem für die Hautkrebsdiagnostik,…

natali_mis/stock.adobe.com

NK-Zell-Signatur ist prognostisch für die Entstehung von Leberzellkrebs

Forschende haben eine Möglichkeit gefunden, wie sich das Risiko eines HCC vorhersagen lässt. Sie beobachteten, dass die natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) bei Patientinnen und Patienten, die nach Behandlung mit den direkt wirkenden antiviralen Medikamenten an einem HCC erkrankten, im Vergleich zu den NK-Zellen Nicht-Erkrankter verändert waren.…

Kateryna_Kon/stock.adobe.com

Systematisches Review und MetaanalyseMetastasiertes Pankreaskarzinom: NALIFIROX und FOLFIRINOX ähnlich wirksam

Beim metastasierten duktalen Adenokarzinom des Pankreas (PDAC) zeigte die Phase-III-Studie NAPOLI 3, dass eine Behandlung mit NALIRIFOX im Vergleich zur Kombination aus Gemcitabin und nab-Paclitaxel (GEM-NABP) in der Erstlinie überlegen war. Ein Vergleich mit FOLFIRINOX fehlte jedoch bislang. Nun veröffentlichte ein Wissenschaftsteam aus Italien…

troyanphoto/stock.adobe.com

Deutscher KrebskongressDie Rolle der Mikrobiota in der klinischen Onkologie

Stehen wir in der Onkologie vor einem goldenen Zeitalter des Mikrobioms? Eine gewagte These - doch gibt es in der Tat aktuell zahlreiche Forschungsarbeiten, die die Rolle von Mikrobiota in der Onkologie untersuchen – mit spannenden Ergebnissen. Einen Überblick über die neuesten Entwicklungen gab Prof. Dr. Alexander Link auf dem diesjährigen…

Kittiphan/stock.adobe.com

Die Rolle von Biomarkern und psychologischen Faktoren bei krebsbedingter Fatigue

Krebsbedingte Müdigkeit ist für die Betroffenen belastend und beeinträchtigt sie stark in ihrem Alltag. Die Behandlung erfolgt meist wenig differenziert. Dabei gehen Wissenschaftler davon aus, dass es verschiedene Subtypen von Fatigue gibt und eine jeweils darauf abgestimmte Behandlung notwendig wäre. 

natali_mis/stock.adobe.com

Deutscher KrebskongressWas gibts Neues beim Pankreaskarzinom?

Anlässlich des Weltpankreaskrebstags im vergangenen November verkündete die American Cancer Society, dass das 5-Jahres-Überleben von Patientinnen und Patienten mit Pankreaskarzinom auf 13% angestiegen ist. Noch im Jahr 1995 hatte die Rate bei 5% gelegen. Dennoch seien diese Meldungen kein Grund für Jubelschreie und auch sonst tue sich nur wenig bei…

RS-Studios/stock.adobe.com

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomografie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die Untersuchungszeiten in der MRT-Bildgebung drastisch verkürzen. Die Ergebnisse…

Close up of hand touching smartwatch with health app on the scre
sitthiphong/stock.adobe.com

Strategien zur KrebspräventionHöhere kardiorespiratorische Fitness senkt das Krebsrisiko

Sich viel zu bewegen, ist mit einem geringeren Krebsrisiko assoziiert – dies konnte inzwischen in zahlreichen Studien belegt werden. Allerdings gibt es wenig Studien, die die Rolle der kardiorespiratorischen Fitness und damit der Fähigkeit des Kreislauf- und Atmungssystems, die Muskulatur mit Sauerstoff zu versorgen, in Bezug auf das Risiko, an…

luchschenF/stock.adobe.com

Multiples Myelom: Elotuzumab ohne Zusatznutzen

Der Antikörper Elotuzumab bringt bei Patientinnen und Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom, die für eine Stammzell-Transplantation in Frage kommen, keinen Zusatznutzen gegenüber der Standardtherapie. So das Ergebnis einer aktuellen Phase-3-Studie, die unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut Goldschmidt  durchgeführt wurde.

Markus Quabach/stock.adobe.com

Deutscher KrebskongressWie sieht die Zukunft der Darmkrebsvorsorge aus?

Im vergangenen Jahr wurden erste Zwischenergebnisse der NordICC-Studie veröffentlicht, die auf eine eher bescheidene Reduktion der Darmkrebsinzidenz durch Vorsorge-Darmspiegelungen hindeuteten. Bedeutet dies nun das Ende der Vorsorgekoloskopien in Deutschland? In einem Vortrag auf dem Deutschen Krebskongress spricht Prof. Dr. Frank Kolligs über die…